Wiederbeginn und Neuaufbau 

  • Der legendäre Futschi Krüger beim Salzwasser-Waschen
Der legendäre Futschi Krüger beim Salzwasser-Waschen

1947

Die Wilhelmshavener Schulen kommen erstmals wieder nach Wangerooge: Das Inselheim ist ausgeplündert, das Dach leck, die Fensterscheiben zerschlagen, der Fußboden im Schlafsaal fehlt zu zwei Drittel, dennoch ist die Substanz des Baus nicht angegriffen. Unter der Leitung von Dr. Kurt Krüger (Futschi) wird der Barackenbau von einigen Klassen mit älteren Schülern durch intensive Arbeit in einen wohnlichen Zustand gebracht. Die Ernährung ist durch die Jugendherberge, Schulspeisung und Selbstversorgung gut gesichert. Zur Legende wird das Ehepaar Staschel, das als Heimeltern bis 1962 für das Wohl von Schülern und Lehrern sorgt. 'Wambisuppe' und Labskaus bleiben ebenso unvergeßlich wie Ehrlichkeit und Herzlichkeit der gebürtigen Ostpreußen. 1949 zahlen Schüler pro Tag im Heim DM 0,20 Übernachtungsgeld.

 
  • Auf diesem Foto soll sich Karsten Bredemeier befinden!?
Auf diesem Foto soll sich Karsten Bredemeier befinden!?

1953

Der seit 1927 laufende Vertrag mit Hamm wird aufgelöst, Hamm siedelt sich im "Haus am Meer" neu an.

 
 

1954

Teilung der Oberschule für Jungen in die sprachlich-humanistische Humboldtschule und die mathematisch-naturwissenschaftliche Max-Planck-Schule. Nach dem Ausscheiden Hamms verfügen diese neuen Wilhelmshavener Oberschulen für Jungen allein über ihr Inselheim. Nach der Erweiterung kann das Heim bis zu 100 Schüler aufnehmen. Für den etwa zwei Wochen dauernden Törn zahlt ein Schüler in voller Pension mit Kurtaxe 33 Mark (zur Schulzeit) oder 35 Mark (zur Ferienzeit).

 
 

1953-1974

Das Inselheim wird stetig ausgebaut und besser ausgestattet. Die finanzielle Grundlage für die Modernisierung schafft ein engagiertes Team aus Lehrern und Eltern 'mit eiserner Sparsamkeit', vielen Ideen und etlichen Spenden. Bis zu 60 % der Humboldt- und Max-Planck-Schüler verleben Jahr für Jahr jeweils zwei Wochen auf der Insel (in Schul- und Ferientörns).

 
 

1962

Schwere Sturmflut auf Wangerooge. Doch Heim und Heimeltern überstehen den großen Februarsturm ohne Schaden.

 
  • Heimvater Brüning in den 60er JahrenHeimvater Brüning in den 60er Jahren

1964

Das Ehepaar Staschel wird nach 16 Jahren aufopferungsvoller, Arbeit in den Ruhestand verabschiedet. Nachfolger wird das Ehepaar Kipp, ab 1970 das Ehepaar Peters.