Die ersten Jahre

  • Eine dieser Marine-Baracken an der Kaiser-Wilhelm-Brücke wurde gekauft.
Eine dieser Marine-Baracken an der Kaiser-Wilhelm-Brücke wurde gekauft.

1925

Heinz Baltzer, Studienrat am Realgymnasium Rüstringen, entwickelt die Idee, ein Schullandheim auf der Insel Wangerooge zu gründen. Der Plan wird von den Eltern der Gymnasiasten begeistert aufgenommen. Der Vater eines Schülers vermittelt den Kauf einer Baracke der Marineverwaltung zum Preis von 800 RM. Ein Bauplatz wird im Westen Wangerooges gefunden.

 
  • BildunterschriftBildunterschrift

1927

Da den Rüstringern das Geld fehlt, wird im Städtischen Realgymansium in Hamm / Westfalen ein Partner gewonnen: 1.April: Die Vereine der Freunde der beiden Gymnasien in Rüstringen und Hamm schließen einen Vertrag über die 'Errichtung und Instandhaltung eines Schulheims auf der Insel Wangerooge'. Rüstringen stellt Bauplatz und Holzbaracke mit Einrichtung, Hamm 6000 Reichsmark in bar. Für den gemeinsamen Betrieb wird die 'Vereinigung Schulheim Wangerooge' gegründet. Freiwillige Stiftungen gehören zum gemeinsamen Inventar. Zweck und Ziel des Vereins ist der Zusammenschluss der Freunde, insbesondere aller ehemaligen Schüler und Lehrer ebenso wie 'die Förderung der kulturellen, sozialpflegerischen und pädagogischen Bestrebungen der Oberschule'. Sport und Natur sind Schwerpunkte des Unterrichts. Der Ausgleich gesellschaftlicher Gegensätze in der Zeit gemeinsamen Wohnens ist Teil des Konzepts, dazu gehört auch die Übernahme einfacherer Arbeiten für die Gemeinschaft. Ein wirtschaftlicher Geschäftsbetrieb ist von der Tätigkeit des Vereins ebenso ausgeschlossen wie die Verfolgung politischer oder religiöser Zwecke.